normal groß größer 
 

Auf Stippvisite bei den Bismarcks in Briest

14.10.2018

Als Dankeschön für die zahlreichen fleißigen Helfer beim Klutturmfest fand am 13. Oktober ein Ausflug nach Briest bei Tangermütte statt. Maren von Bismarck begrüßte uns vor dem romantischen Renaissance-Schloss. Es befindet sich ab 1345 als Vorwerk gemeinsam mit Burgstall in Besitz der Bismarcks. Als Lehen gegeben durch den Markgrafen von Brandenburg.

Die Schlossherrin gab detailliert Auskunft über den alten Herrensitz und die Familie und führte die 30 Besucher bereitwillig überall herum. Vom Schloss ging es durch den Garten zum wunderbar restaurierten Brauhaus bis  in die Schlosskapelle von 1599. Zwischendurch wurde im Ahnensaal - umgeben von Bildnissen der Vorfahren - Kaffee getrunken. Dabei erfuhren die Rogätzer, dass Maren und Friedrich von Bismarck den alten Besitz 1997 wieder erworben hatten. Sie richteten eine ökologische Landwirtschaft und nachhaltige Forstwirtschaft ein.

 

Weitere Fotos unter Schnappschüsse

Das hübsche, an einem See gelegene Schlösschen mit seinem historischen Park gefiel den Gästen. Nicht zuletzt waren alle beeindruckt von dem großen Engagement der Familie, den Besitz wieder herzustellen und zu erhalten. 

Eine engagierte Forstwirtschaft  mit und für die uralten Briester Eichen macht dies u. a. möglich. Aber auch in Briest gilt stets: immer Stück für Stück, so wie es finanziell möglich ist.

 

Foto: Abschluss des Briestbesuchs in der Schlosskapelle von 1599