Spenden auf den Weg gebracht - aktualisiert

Die Aktion "Hilfe für die Ukraine" war erfolgreich. Die Rogätzer und viele Menschen aus der Umgebung haben sich daran beteiligt, gaben Babywindeln, Unmengen an Hygieneartikeln, Verbandsmaterial und Medikamente, auch Dutzende Verbandskästen und anderes mehr ab.

Oft wurde zusätzlich auch  Geld in den hölzernen Spenden-Klutturm im Vereinshaus "Tintenfass" gesteckt. Bis jetzt kamen 1.350 Euro zusammen. Dieses Geld wird verwendet für weitere dringend benötigte Dinge zur Versorgung von Flüchtlingen.

Eine große Fuhre voller Spenden brachten Bürgermeister Wolfgang Großmann und sein Stellvertreter Achim Glaser schon am 4. März nach Magdeburg in die Mittagstraße, wo die Spenden dankbar angenommen wurden. Sie sollten noch am gleichen Tag an ihren Bestimmungsort weitertransportiert werden.

Eine zweite Fuhre ging am 17. März auf die Reise zu Humanas in Magdeburg. Da nicht absehbar ist, wann und ob Flüchtlinge in Rogätz ankommen, sollten die Spenden nicht länger zwischengelagert werden, sondern endlich ihren Zweck erfüllen. Inzwischen fragten weitere Bürger nach, was gespendet werden kann. Bettwäsche und Geschirr wurden beispielsweise angeboten. Der Verein informiert, sobald bekannt ist, was noch konkret gebraucht wird.

 

Wir danken allen, die sich bisher so großzügig zeigten und engagiert haben. Danke auch den Vereinsmitgliedern, die bei dieser kräftezehrenden Aktion mitangepackt haben.

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 06. März 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Roland und de Mädels beim Klutturmfest
rosenroth - Karten bestellen
Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Am 13. Juni von 17 bis 18 Uhr ist der nächste Termin. Wer ...